Schönes Wochenende

Festival für modernes Hören

Hörend Räume erschließen

Wer hat, bevor er Pink Floyd kannte, je die „Dark Side of the Moon“ imaginiert? Einen Raum solcher Dimensionen gespürt, wie ihn die Verwandlungsmusik in „Parsifal“ suggeriert? Vor Ives die Tragweite einer Frage empfunden, die nicht zu beantworten ist? – In seiner dritten Auflage kreuzt „Schönes Wochenende“ wieder durch die Jahrhunderte und findet
faszinierende Beziehungsspiele zwischen Klängen und Räumen. Mit den Ensembles Musikfabrik (Köln), Kaleidoskop (Berlin), notabu (Düsseldorf) und Black Pencil (Amsterdam) sind erlesene Formationen mit einem ganz eigenen Profil zu Gast – und natürlich die Düsseldorfer Symphoniker, die in diesem Jahr das Finale gestalten.

Die Veranstaltungen dieser Reihe