Sternzeichen

Die Düsseldorfer Symphoniker im Konzert

Schostakowitsch 12

  • Schostakowitsch 12

    Mendelssohn-Saal

  • Düsseldorfer Symphoniker
    Mari Kodama
    Klavier
    Momo Kodama
    Klavier
    Michiyoshi Inoue
    Dirigent
    Beethoven
    Ouverture c-Moll zu "Coriolan" op. 62
    Mozart
    Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur K 365 (K 316a)
    Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 12 d-moll op. 112 «Das Jahr 1917»

    Zusatzveranstaltung

    Jazz-Brunch

    Mit:
    Becker & Band
  • Revolution in der Tonhalle. Schostakowitschs Zwölfte ist eine zweite Hoffnung: Nachdem der Komponist unter den realen Umständen des Sozialismus gelitten hat, war die Zeit nach Stalins Tod für ihn eine Zeit der Ehrungen. International wie National. Sein Revolutionsgemälde zum 22. Parteitag der KPdSU machte ihn zum Mitglied der Partei. Eine sehr verquere Art der Wiedergutmachung. Aber die Symphonie ist ein atemberaubendes Breitwand-Spektakel und ein Versuch, noch einmal an die gute Sache zu glauben, die es doch nie wurde. Mozarts Konzert für zwei Klaviere wendet sich dafür ungewöhnlich deutlich ins Private: Die Widmung an seine Schwester bedeutet nicht nur eine Verneigung vor der Künstlerin, sondern auch eine (noch) engere Bindung an „Nannerl“. Dass mit Mari und Momo Kodama zwei großartige Geschwister auftreten, ist also nur folgerichtig.

    Vst.: Tonhalle Düsseldorf

DIE VERANSTALTUNGEN DIESER REIHE