Konzerte im Livestream

Livestream mit Alexandre Bloch

Die Düsseldorfer Symphoniker unter @Alexandre Bloch spielen am Freitag, 11. Dezember um 20 Uhr Werke von Strawinsky, Wagner und Poulenc im Livestream. "Hommages", wäre eine passende Überschrift für das Programm das Alexandre Bloch für sein Dezember-Programm gewählt hat. Das intime "Sigfried-Idyll" von Richard Wagner war ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau Cosima. Poulencs Sinfonietta hat dem Vorbild Mozart alle Ehre erwiesen und ist des Franzosen einziges sinfonisches Werk und Strawinskys Concerto ist eine Hommage an J.S. Bachs Brandenburgische Konzerte. Schalten Sie sich von zu Hause dazu.

Live am 11. Dezember,  20 Uhr

Livestream mit Adam Fischer

Adam Fischer hat sich spontan bereit erklärt, einen Abend mit den Düsseldorfer Symphonikern im Livestream anzubieten! Freuen Sie sich auf Beethovens 7. Symphonie und Haydns „Trauer-Symphonie“ am Freitag, 27. November 20 Uhr live aus der Tonhalle. Wir bringen die Musik zu Ihnen und Sie sitzen dabei bequem auf dem Sofa, am Schreibtisch oder in familiärer Runde.

Die zurzeit gültige Corona-Schutzverordnung des Landes NRW untersagt uns bis zum 30. November 2020 Konzerte und Veranstaltungen mit Publikum. Daher mussten wir das ursprünglich geplante Sternzeichen mit Christoph Eschenbach und den Düsseldorfer Symphonikern leider absagen. Wir wissen, wie gut Konzertbesuche und das Erleben von Musik tun können und bedauern die Absage der Konzerte sehr. Bitte bleiben Sie gesund!

Hier online:


Gott empfiehlt: BACH - Christian Ehring und Düsseldorfer Symphoniker

Obwohl wir seit Anfang November 2020 erst einmal keine Veranstaltungen mehr mit Publikum anbieten dürfen, mußte niemand auf Christian Ehring verzichten. Klicken Sie sich hier in den Livestream mit den Düsseldorfer Symphonikern und Christian Ehring bequem auf dem Sofa, am Schreibtisch oder im Bett. Das Programm „Gott empfiehlt: BACH“ wurde am Sonntag, 8.11. um 16:30 Uhr hier online gestellt!

Manche Fake News ist leicht zu enttarnen. „Motörhead war Bachs Lieblingsband“ ist offensichtlicher Blödsinn. Jeder weiß, dass Bach privat lieber Free Jazz hörte. Der Satz: „Felix Mendelssohn Bartholdy mochte keine Sushi Bowls“ ist schon schwerer zu widerlegen. Schließlich hatte Mendelssohn nie eine probiert. Wenn die DüSy unter der Leitung von Anne Katharina Schreiber vom Freiburger Barockorchester „informiert“ musizieren, kann man sicher sein, dass sie wissen, wovon sie spielen. „Besser informiert spielt, wer besser informiert ist“ – dieses Zitat von Helmut Markwort hat bis heute nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt. Auch wenn er das natürlich nie gesagt hat.

Hier online:


Mit Gershwin in den Sommer

Ein Finale, das lange Zeit kaum möglich schien: Wer hätte vor einigen Wochen noch gedacht, dass die Düsseldorfer Symphoniker und Axel Kober Sie am letzten Tag dieser so außergewöhnlichen Saison doch noch live und mit gehöriger Verve in die Sommerpause begleiten können? Sie tun das mit prickelnder Musik aus den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts, einem Jahrzehnt der Krisenbewältigung und des Aufbruchs. Strawinsky entdeckte für sich die Vergangenheit, die ihm die Zukunft ermöglichte. Gershwin verliebte sich in Paris und schenkte den Europäern ein Stück amerikanisches Lebensgefühl. Ein Finale - aber auch ein Zündfunken für die nächste Saison, in der wir vor vollem Haus hoffentlich bald wieder alle Register der Musik ziehen können!

Hier online:



Sommerkonzert mit Paukenschlag

Live und so nah dran wie noch erlaubt - in ihrem zweiten Konzert mit Publikum nach der Corona-Pause dürfen Adam Fischer und die Düsseldorfer Symphoniker endlich wieder das tun, was für sie das Schönste ist: Zusammen mit Ihnen in den Zauber großartiger Musik einzusteigen und den Nachhall zu spüren, den sie nicht nur im Raum, sondern auch in der Seele erzeugt. Adam Fischer greift an diesem Sonntag gleichsam in seine Trophäensammlung und kombiniert Stücke dreier Komponisten, deren Musik er in den letzten Jahren auf mehrfach ausgezeichneten CDs gebannt hat: Mozart, Mahler und Haydn. Und trifft mit der Stückauswahl den Nerv dieser ungewöhnlichen Zeit, in der so manches „der Welt abhanden gekommen“ ist und ein „Paukenschlag“ auf den anderen folgt. Mit dabei: der weltweit gefeierte Bassbariton Tomasz Konieczny, der aktuell an der Met, der Wiener Staatsoper und bei den Bayreuther Festspielen Maßstäbe setzt.

Hier geht's zur Aufzeichnung:


PFINGSTKONZERT MIT ADAM FISCHER UND DEN DÜSSELDORFER SYMPHONIKERN!

Wir haben eine Überraschung für Sie. Am 31. Mai gibt es einen ganz besonderen Livestream: Mit Hilfe einer 360°-Kamera können Sie zu Hause bequem vor dem Bildschirm entscheiden, welchen Ausschnitt Sie sich vom Konzert ansehen möchten. Ob nur Adam Fischer, nur einen Musiker oder eine Musikerin, oder einfach unseren wunderbaren Sternenhimmel. Intendant Michael Becker lädt Sie ganz herzlich ein dabei zu sein! Bis dahin alles Gute.

PS: Gleichzeitig ist dieses Konzert unser erstes Livekonzert nach der Spielpause. Gemäß der aktuell gültigen Schutzverordnung des Landes NRW dürfen an dem Konzert maximal 100 Zuhörerinnen und Zuhörer teilnehmen. Wir haben uns entschieden, die Karten für dieses Konzert nicht zu verkaufen, sondern zu verschenken. Unter allen treuen Besucherinnen und Besuchern des Hauses, die in den vergangenen Wochen Spenden an die Tonhalle geleistet und sich Tickets für ausgefallene Konzerte nicht haben zurückerstatten lassen, wurden 100 Personen ausgelost und eingeladen.

Hier online:


KONZERT IN DEN MAI

Nach langer Musik-Fasten-Zeit erklang am Donnerstag den 30. April um 20 Uhr wieder Live-Musik aus der Tonhalle. Dafür hatten sich die Deutsche Oper am Rhein und die Tonhalle Düsseldorf zusammengetan und die Musiker der Düsseldorfer Symphoniker auf die Bühne gebracht. Als Sopranistin begrüßgten wir dazu Heidi Elisabeth Meier. Das Konzert wurde vom GMD der Deutschen Oper am Rhein Axel Kober einstudiert und geleitet. In drei Abteilungen spielten jeweils die Streichergruppe, die Holzbläser und abschließend das Blechbläserensemble mit dem nötigen Abstand voneinander ca. 90 Min Musik. Viele schalteten ein und ließen sich bequem von zu Hause aus in die musikalischen Welten Edvard Griegs, Richard Strauss´ und G.F. Händels entführen.

Düsseldorfer Symphoniker
Heidi Elisabeth Meier, Sopran aus dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein
Axel Kober, Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein
Werke von Edvard Grieg, Richard Strauss u.a.

Eine Aufzeichnung des Konzerts finden Sie hier: