Ehring geht ins Konzert: Der Sträter in Perücke
29.03.2020, 16:30 Uhr

KURZVERSION
Christian Ehring legt ein Sabbatical ein und hat geschätzte Kollegen gebeten, für ihn die Moderation der Comedy-Konzerte in der Tonhalle zu übernehmen. Am 29. März ist Torsten Sträter an der Reihe. Der schlagfertige Mann mit der Mütze ist wortgewaltig, sonor, saukomisch – ein Gigant der Hochkomik. Den musikalischen Part bestreiten das Kammerorchester Holland Baroque und der Sheng-Spieler Wu Wie, die Barockmusik von Purcell, Bach und Vivaldi mit dem wundervollen Klang der traditionellen chinesischen Mundorgel verbinden. 

LANGVERSION
Christian Ehring legt ein Sabbatical ein und hat geschätzte Kollegen überzeugt, für ihn die Moderation der Comedy-Konzerte in der Tonhalle zu übernehmen. Am 29. März ist Torsten Sträter an der Reihe. Bei dem schlagfertigen Mann mit der Mütze kann man sich auf gar nichts verlassen – außer darauf, dass es gut wird. Manchmal wirft der gebürtige Dortmunder auf der Bühne spontan sein Programm um, weil er Lust hat, über etwas anderes zu reden. Manchmal plaudert er bis fünf Minuten vor dem Auftritt vorm Theater mit dem Publikum, oder er lädt alle für den nächsten Tag ins Café ein. Sträter ist immer Sträter. Während des Auftritts, danach und davor. Wortgewaltig, sonor, saukomisch – ein Gigant der Hochkomik.  Den musikalischen Part des Comedy-Konzerts bestreiten Holland Baroque und der Sheng-Spieler Wu Wei. Das Kammerorchester und der Solist verbinden Barockmusik von Purcell, Bach, Vivaldi, Telemann, Rameau und Rebel mit dem schönen Klang der Sheng – der chinesischen Mundorgel, die dreitausend Jahre chinesische Musikkultur repräsentiert und ein Wunder an Harmonie, Melodie und rhythmischen Möglichkeiten darstellt. Im Zusammenspiel wird deutlich, dass alte Traditionen und exotische Instrumente neue Geschichten hervorbringen können und Musik immer lebendig ist.  Die Karten kosten 42 bis 19 Euro, 50 % Ermäßigungen Auszubildende und Studierende, Schüler/innen 7 Euro 
Ehring geht ins Konzert
Sonntags um 16:30 Uhr
29.03.2020, 16:30 Uhr

Judith Steenbrink
Chinese Rigaudon for Wu Wei

Jean Marie Leclair
Gavotte en rondeau

Dancing Song of the Yao (Chinese Traditional)

Georg Philipp Telemann
Sinfonia aus der Kanatate "Sei tausendmahl Wilkommen"

Judith Steenbrink
Polonois a chinois (nach Melante)

Judith Steenbrink
Silk Rondeau

Georg Philipp Telemann
Harlequinade

Judith Steenbrink
What about some bells (nach Telemann)

Johann Sebastian Bach
Andante aus der Sonate für Violine solo Nr. 2 a-Moll BWV (arr. Judith Steenbrink)

Dragon Dance (Chinese Traditional)

Antonio Vivaldi
La Follia (Arrangement Judith Steenbrink)



Mendelssohn-Saal

42 Euro / 36 Euro / 31 Euro / 25 Euro /19 Euro /Schüler EUR 7 / Studenten 50%



***

Pressestelle Tonhalle, Marita Ingenhoven, Ehrenhof 1, D-40479 Düsseldorf
Tel: +49 211 91 38 75 53, Email: presse@tonhalle.de, www.tonhalle.de