Allgemeine Geschäftsbedingungen der Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Mit dem Erwerb von Eintrittskarten bzw. Gutscheinen jeder Art akzeptiert der Kunde die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Tonhalle Düsseldorf gGmbH (nachfolgend Tonhalle):

1.Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle rechtlichen und vertraglichen Beziehungen zwischen der Tonhalle und seinen Veranstaltungsbesuchern. Diese AGB sind ausdrücklich Bestandteil des Vertrages, der durch den Erwerb von Eintrittskarten für Eigenveranstaltungen der Tonhalle zustande kommt. Diese AGB gelten mit dem Erwerb einer Eintrittskarte oder dem Abschluss eines Abonnementvertrages als vereinbart und werden in den jeweiligen Vertrag ausdrücklich miteinbezogen.

2.Persönlicher Geltungsbereich/Genderklausel

In diesen ABG wird allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und alle anderweitigen Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitumfasst und mitangesprochen, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

3.Vertragspartner

  • Durch den Erwerb einer Eintrittskarte kommen hinsichtlich des Veranstaltungsbesuchs Vertragsbeziehungen ausschließlich zwischen dem Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte und dem jeweiligen Veranstalter zustande.
  • Neben dem Ticketvertrieb in Eigenschaft des Veranstalters vermittelt die Tonhalle auch den Kartenkauf zwischen anderen Veranstaltern (Gastveranstalter) und Kunden und führt den Bestellvorgang durch, versendet die Eintrittskarten und wickelt u.a. den Zahlungsverkehr ab. Vom Veranstalter können ggf. von den hier vorliegenden AGB abweichende Vorverkaufs- und Bestellregelungen getroffen werden. Sollten in den Vertrag weitere AGB, insbesondere eigene AGB des Gastveranstalters einbezogen werden, so haben im Falle von Widersprüchen die vorliegenden AGB Vorrang vor weiteren AGB. Alle Ansprüche, welche den Vertrag über den Veranstaltungsbesuch betreffen, etwa die Art und Weise der Durchführung einer Veranstaltung, Ausfall oder Verlegung, die Preisgestaltung oder eine mögliche Absage, sind unmittelbar an den Gastveranstalter zu richten. Entsprechend trägt der Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte das Risiko einer etwaigen Insolvenz des Veranstalters.
  • Wenn eine über die Tonhalle verkaufte Eintrittskarte auch zur Nutzung als Fahrkarte im öffentlichen Nahverkehr berechtigt, besteht insoweit zwischen dem Kunden und dem Beförderungsunternehmen ein gesondertes, von der Tonhalle lediglich vermitteltes Vertragsverhältnis, für das die Bestimmungen des Verkehrsunternehmens gelten. Die Berechtigung zur Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs liegt nur dann vor, wenn diese auf der Eintrittskarte ausdrücklich vermerkt ist. Einzelkarten berechtigen in der Regel am Konzerttag zur freien Hin- und Rückfahrt im VRR (Hinweise sind auf den Karten aufgedruckt).

4.Bestellung/Kauf/Vertragsschluss

Die persönliche Bestellung des Kunden in einer Vorverkaufsstelle, fernmündlich via Telefon oder im Online-Shop stellt lediglich das Angebot zum Abschluss des Veranstaltungsvertrages dar. Dieses Angebot wird von dem Veranstalter gem. nachfolgender Bedingungen/ Regelungen angenommen:

  • Bei der persönlichen Bestellung des Kunden in einer Vorverkaufsstelle der Tonhalle oder einer anderen autorisierten Stelle kommt der Vertrag durch Übergabe der Eintrittskarte zustande. Bei einer fernmündlichen Bestellung über die einsehbaren Rufnummern der Vorverkaufsstellen kommt der Vertrag durch die ausdrückliche oder konkludente Annahmeerklärung des Mitarbeiters der Tonhalle zu Stande. Bei einer Bestellung im Online-Shop kommt der Vertragsschluss wie folgt zu Stande:
  • Im Online-Shop wählt der Kunde die Eintrittskarte(n), welche er zu erwerben beabsichtigt, aus und legt diese in den virtuellen Warenkorb. Über die Schaltfläche „zur Kasse“ wird der Kunde zur Eingabe seiner persönlichen Daten, zum Login und zur Abgabe der gewünschten Versandart aufgefordert. Anschließend werden dem Kunden die möglichen Zahlungsarten angezeigt. Nach Auswahl der Zahlungsart werden dem Kunden alle Bestelldaten auf der Bestellübersichtsseite „Überblick/Zusammenfassung“ angezeigt. Sobald der Kunde die Kenntnisnahme der AGB und der Datenschutzbestimmungen bestätigt, und anschließend die Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ betätigt, löst er die Bestellung aus und gibt damit sein Angebot zum Vertragsschluss ab. Die korrespondierende Annahmeerklärung der Tonhalle erfolgt per E-Mail. Die Daten der Bestellung können ebenso wie der Kaufgegenstand jederzeit geändert werden, solange das Feld „zahlungspflichtig bestellen“ nicht angeklickt/bedient wurde. Die zuvor eingegebenen Bestelldaten können durch die Schaltfläche „zurück“ oder auch durch die „Zurück-Funktion“ des jeweils verwendeten Browsers geändert, neu eingegeben oder rückgängig gemacht werden.
  • Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rücknahme von Eintrittskarten bzw. Gutscheinen bzw. keinerlei Widerrufsrecht des Kunden von dem Kaufvertrag über den Erwerb von Eintrittskarten der Tonhalle. Bei Dienstleistungen im Bereich der Freizeitgestaltung mit fixiertem Leistungszeitpunkt, insbesondere beim Verkauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzgeschäft gemäß § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB vor, so dass kein Widerrufs- und Rückgaberecht des Erwerbers/ des Kunden besteht. Jede Bestellung ist mit Zustandekommen des Vertrages bindend und verpflichtet zur Bezahlung. Eintrittskarten werden jedoch dann von der Tonhalle zurückgenommen, wenn die Veranstaltung abgesagt wird und bei Gastveranstaltungen der Tonhalle die Eintrittsgelder zur Rückgabe an die Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, hat der Käufer sich wegen der Erstattung des Eintrittspreises unmittelbar an den Gastveranstalter zu wenden. Rücknahme und Rückerstattung des Kaufpreises erfolgen im Regelfall nur bis zu zwei Wochen nach dem Veranstaltungstermin und bei der Vorverkaufsstelle, bei der die Karten erworben wurden. Beim Erwerb der Eintrittskarten über das Internet-Angebot oder die Hotline der Tonhalle sind die gekauften Karten im Falle einer Rücknahme per Post an folgende Adresse zurückzuschicken: Tonhalle Düsseldorf gGmbH, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf

5.Widerrufsbelehrung und Widerrufsrecht

Grundsätzlich steht Verbrauchern bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäftes über den Kauf von Waren (CDs, Gutscheine, etc.) ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über welches die Tonhalle unter Verweis auf das gesetzliche Muster nachfolgend aufklärt:

Widerrufsbelehrung 

  • Widerrufsrecht

Abweichend von der vorstehenden Regelung steht Ihnen bei Kaufverträgen von Waren (Gutscheine, Merchandise Artikel, insbesondere Bücher, CDs und dergleichen), welche gemäß Fernabsatzgesetz fernmündlich oder über das Internet abgeschlossen worden sind, ohne Angabe von Gründen ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Die Frist beginnt mit der Inbesitznahme der bestellten Ware durch Sie als Käufer oder durch einen von Ihnen benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist. Das Widerrufsrecht ist Ihnen kraft Gesetztes nur als natürliche Person eingeräumt, sofern Sie die Bestellung zu einem Zweck abgegeben haben, der nicht Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Für die Ausübung des Widerrufsrechts müssen Sie als Käufer den Anbieter (Tonhalle) auf Grundlage einer eindeutigen und unmissverständlichen Erklärung in Textform (Brief/Fax/E-Mail) über den Entschluss, an diesem Vertrag nicht mehr festhalten und diesen daher widerrufen zu wollen, in Kenntnis setzen. Es ist ausreichend, wenn Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist an folgende Anschrift:

Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf
Tel.: +49.211.91 387 538
Fax: +49.211.91 387 590
E-Mail: konzertkasse@tonhalle.de

versenden

  • Widerrufsbelehrung

Folgen des Widerrufs

In Folge des berechtigten Widerrufs werden Ihnen als Käufer alle Zahlungen, welche die Tonhalle von Ihnen erhalten hat, einschließlich der Versand- und Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die dadurch entstanden sind, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von der Tonhalle angebotene günstige Standardlieferung gewählt hat) unverzüglich – spätestens aber 14 Tagen ab dem Tage zurückzahlen, an welchem die Mitteilung über den Widerruf bei der Tonhalle eingegangen ist. Für die Rückzahlung wird regelmäßig dasselbe Zahlungsmittel verwendet, welches Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes zwischen Ihnen und der Tonhalle vereinbart. Entgelte werden für die Rückzahlung nicht berechnet. Die Rückzahlung wird allerdings bis zu dem Zeitpunkt zurückbehalten, bis die Tonhalle die bestellte Ware zurückerhalten oder bis der Nachweis eingegangen ist, dass die Ware zurückgesandt worden ist. Sie haben die Ware unverzüglich und in jedem Falle spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem bei der Tonhalle der Widerruf eingegangen ist, zurückzusenden oder zu übergeben. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung. Für einen etwaigen Wertverlust der Waren muss Sie nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und  Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang zurückzuführen ist.

  • Das   Widerrufsrecht   besteht   ausdrücklich   nicht bei  Kauf    von Waren und/oder Gutscheinen in Verkaufsstellen der Tonhalle gGmbH.
  • Die Tonhalle gGmbH informiert über das Muster-/Widerrufsformular nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann übermitteln Sie uns bitte folgende Informationen:)

An die Tonhalle Düsseldorf gGmbH, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf, E-Mail: konzertkasse@tonhalle.de

  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
  • Bestellt am (*)/erhalten am (*)
  • Name des/der Verbraucher(s)
  • Anschrift des/der Verbraucher(s)
  • Unterschrift des/Der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
  • Datum

(*) Unzutreffendes streichen

6.Preisbestandteile/Versandkosten/weitere Zahlungsbedingungen

Neben möglichen Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren pro Ticket wird für einen unmittelbar bei der Tonhalle vorgenommenen Bestellvorgang (telefonisch oder per E- Mail) eine Service- und Bearbeitungspauschale erhoben. Auf die jeweilige Höhe der Service- und Versandpauschale wird während des Bestellvorgangs hingewiesen. Soweit im Online-Shop der Tonhalle Bearbeitungs- und Versandkosten erhoben werden, sind diese jedoch vor Auslösung der Bestellung des Kunden in dem jeweiligen Warenkorb sichtbar, so dass der entsprechende zu entrichtende Gesamtpreis erkennbar ist. Alle Preise, die im Online-Shop angegeben sind, enthalten die jeweils gültige gesetzliche Umsatzsteuer.

Der Kunde kann sich im Rahmen der Bestellung einer Eintrittskarte für eine der folgenden Zahlungsarten entscheiden:

  • Barzahlung/EC-Zahlung (nur an den Vorverkaufsstellen der Tonhalle)
  • SEPA-Lastschriftmandat (nur nach vorheriger Anmeldung mittels SEPA-Formular)
  • Kreditkarte (Visa/Mastercard/EuroCard)
  • Sofortüberweisung
  • PayPal

Soweit die Zahlungsart Kreditkarte, Sofortüberweisung, PayPal gewählt wurde, wird der Kunde entweder auf die Bestellübersichtsseite oder die entsprechende Internetseite des Anbieters des Sofortzahl-Systems weitergeleitet. Dort ist dann die entsprechende Auswahl bzw. Eingabe der persönlichen Daten vorzunehmen und der Bezahlungsvorgang abzuschließen.

Die Tonhalle behält sich vor, die Nutzungen der o. aufgeführten Zahlungsarten individuell auf die Nutzung einer oder nur bestimmter Zahlungsarten zu beschränken. Auch behält sich die Tonhalle vor, den Kreis der jeweiligen Zahlungsmodalitäten um gängige Zahlungsarten zu erweitern und zu aktualisieren.

7.Fälligkeit/Eigentumsvorbehalt

  • Der Kaufpreis ist, sofern nicht von der Tonhalle etwas anderes mitgeteilt wird mit Abschluss des Vertrages sofort zur Zahlung fällig.
  • Eintrittskarten oder Gutscheine bleiben bis zur vollständigen Zahlung Eigentum der Tonhalle und können bei ausbleibender Bezahlung von der Tonhalle zurückgefordert werden.
  • Sollte der Rechnungsbetrag im Falle der Zahlung per EC-/Kreditkarte oder SEPA- Lastschriftmandat nicht abgebucht werden können, so entsteht eine Rückbuchungsgebühr in Höhe von derzeit 10,00 Euro. Weitergehende Ansprüche wegen Verzuges oder Nichtleistung bleiben hiervon unberührt.

8.Übergabe/Gefahrtragung

  • Die Eintrittskarten werden dem Kunden entweder an den Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse unmittelbar ausgehändigt, auf dessen Wunsch versandt oder sie sind online als sog. „print@home-Tickets“ bzw. „Selbstausdruck“ verfügbar.
  • Übersendet die Tonhalle dem Käufer auf seinen Wunsch Eintrittskarten oder Gutscheine per Post (anstelle von Abendkassenhinterlegungen, print@home etc.), so geht das Versandrisiko, die Gefahr des zufälligen Untergangs, des Verlustes und der zufälligen Verschlechterung in dem Moment auf den Kunden über, sobald die Tonhalle die Eintrittskarten/Gutscheine an das Versandunternehmen übergeben hat.
  • Auf Wunsch des Kunden an der Abendkasse hinterlegte Eintrittskarten können dort ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
  • Verliert der Karteninhaber Eintrittskarten oder kommen sie ihm in seinem Verantwortungsbereich sonst wie abhanden, ist die Tonhalle nicht zur Ersatzbeschaffung verpflichtet. Der Eintrittskartenkäufer hat die ihm gelieferten Tickets unmittelbar nach Erhalt auf ihre Ordnungsmäßigkeit und die Übereinstimmung mit der Bestellung (insbesondere richtige Veranstaltung, Datum, Kartenanzahl, Platzkategorie, Ticketpreis) zu überprüfen. Solche und andere offensichtliche Abweichungen bzw. Mängel sind aufgrund der Fristzwänge des Veranstaltungsgeschäftes innerhalb fünf Kalendertagen nach Zugang der Eintrittskarten bzw. im Falle kurzfristigerer Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Veranstaltung der Tonhalle schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) geltend zu machen, um der Tonhalle die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben. Die Tonhalle ist berechtigt, verspätete Einwendungen zurückzuweisen. Einwendungen wegen nicht eingegangener

Eintrittskarten sind der Tonhalle spätestens zehn Kalendertage nach der Bestellung bzw. im Falle kurzfristigerer Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Veranstaltung schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) mitzuteilen, um der Tonhalle die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben, z. B. in Form von Einlassregelungen durch die Ausgabe entsprechend gekennzeichneter und gebührenpflichtige Ersatzkarten; die Originalkarte verliert in diesem Falle ihre Gültigkeit. Die Tonhalle kann verspätete Einwendungen ablehnen. Soweit aus verspäteten Mitteilungen über Unstimmigkeiten der gelieferten Eintrittskarten bzw. über deren ausbleibende Zustellung Beweisunsicherheiten folgen, geht dies stets zu Lasten des Ticketkäufers.

9. Haftung

  • Die Haftung der Tonhalle für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die nicht auf einer schuldhaften – mithin vorsätzlichen oder fahrlässigen – Pflichtverletzung der Tonhalle oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht, wird ausgeschlossen.
  • Für andere Schäden als solche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet die Tonhalle nur, wenn sie auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit diese Schäden allerdings auf die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht zurückzuführen sind – das sind diejenigen Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf – haftet die Tonhalle für jedes Verschulden, der Höhe nach jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Durchschnittsschaden.
  • Die Tonhalle haftet nicht für Störungen, die durch außerhalb ihres Einflussbereichs liegende Umstände verursacht werden. Dies gilt insbesondere für Beeinträchtigungen, die auf den Ausfall oder die Störung des Telefonkommunikationsnetzes und der Stromversorgung zurückzuführen sind. Weiterhin übernimmt die Tonhalle keine Haftung für die Richtigkeit der im Internet angegebenen Daten sowie für die technische Störungsfreiheit des Internetangebots.
  • Sollten im Übrigen die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes anwendbar sein, bleiben diese von den vorerwähnten Haftungsausschlüssen/ Haftungsbeschränkungen unberührt.

10. Weiterverkauf von Eintrittskarten

Der Weiterverkauf von bei der Tonhalle erworbenen Eintrittskarten zu einem höheren Preis als dem auf dem Ticket angegebenen Endpreis ist untersagt. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen führt zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung zu der jeweiligen Veranstaltung. Die entsprechend weiterveräußerten Eintrittskarten verlieren ihre Gültigkeit. Das Anbieten von Eintrittskarten innerhalb oder vor der Tonhalle ist nicht statthaft.

11. Datenschutz

  • Die personenbezogenen Daten der Eintrittskartenkäufer werden unter Einhaltung des Datenschutzrechtes nur in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, bearbeitet und genutzt.
  • Diese Seite benutzt das quelloffene Analysewerkzeug PIWIK zur statistischen Auswertung der Nutzung. Die durch PIWIK gesammelten Daten (u.a. IP Adresse, Uhrzeit, abgerufene Seite, benutzter Browser) werden in einer Datenbank gespeichert. Hierbei sind die mit PIWIK erzeugten Auswertungen vollständig anonymisiert und lassen sich nicht zur Identifikation einzelner Personen nutzen. Eine Verknüpfung der durch PIWIK gespeicherten Daten mit anderen Datenquellen oder eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.
  • Eine Datenweitergabe an Dritte erfolgt nur, soweit dies zur Vertragsdurchführung erforderlich ist. Die Tonhalle sichert zu, dass die Nutzung personenbezogener Daten durch die Tonhalle sowie durch die beauftragten Dritten streng vertraulich und nur in dem dargelegten Umfange erfolgt. Jeder Kunde hat das Recht, der Erhebung, der Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten zu widersprechen und die Löschung unzulässiger gespeicherter oder nicht mehr erforderlicher Daten einschließlich der Berichtigung unrichtiger Daten zu verlangen.

12. Abonnements

Für das Abonnement gelten die nachfolgenden gesonderten Bedingungen, welche der Abonnent mit seiner Unterschrift beim Abschluss des Abonnementvertrages anerkennt.

a) Abschluss eines Abonnementvertrages

Ein Abonnementvertrag mit der Tonhalle kann der Kunde auf folgende Weise abschließen:

  • an den Werktagen von 10:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr,
  • persönlich im Abobüro an der Tonhalle, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf, an den Werktagen von 10:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr,
  • schriftlich: per E-Mail oder über den Bestellschein in den ausliegenden/an den potentiellen Kunden zugesandten Flyern und Broschüren; der Bestellschein ist auszufüllen und zu versenden an: Tonhalle Düsseldorf gGmbH, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf,
  • online: unter der Internetseite: www.tonhalle.de oder
  • fernmündlich/telefonisch über die Rufnummer: +49.211.91 387 502 kann der Kunde jederzeit zu Abonnements beraten werden und das gewünschte Abonnement bestellen.

b) Personenkreis

Abonnements der Tonhalle werden an natürliche und auch an juristische Personen vergeben.

c) Dauer des Abonnements

Das Abonnement erstreckt sich zunächst auf eine Spielzeit und umfasst pro Abonnent einen Sitzplatz einer Serie. Das Abonnement verlängert sich stillschweigend, sofern es nicht durch einen Vertragspartner bis zum 30.04. des jeweiligen Folgejahres schriftlich gekündigt worden ist. Eine vorzeitige Kündigung/Beendigung des Abonnements ist ausgeschlossen.

d) Zahlungsweise

Die Zahlung der Abonnementkarten erfolgt auf Rechnung unter Angabe fester Zahlungstermine oder mittels SEPA-Lastschriftmandat. Bei Zusendung der Abonnementkarten ist die Zahlung des auf der Rechnung angegebenen vollständigen Kaufpreises im Wege der Überweisung oder mittels des SEPA-Lastschriftmandates möglich.

e) Kartenversand

Übersendet die Tonhalle dem Abonnenten auf seinen Wunsch Eintrittskarten oder Gutscheine per Post (anstelle von Abendkassenhinterlegungen, print@home-Tickets etc.), so geht das Versandrisiko, die Gefahr des zufälligen Untergangs, des Verlustes und der zufälligen Verschlechterung in dem Moment auf den Kunden über, sobald die Tonhalle die Eintrittskarten/Gutscheine an das Versandunternehmen übergeben hat. Der Versand der Abonnementkarten erfolgt zu Beginn der neuen Saison. Das Versandrisiko trägt der Abonnent/Käufer; die Tonhalle übernimmt keinerlei Haftung. Es steht dem Abonnenten frei, im Einzelfalle eine andere Form der Entgegennahme der jeweiligen Eintrittskarten (Abholung etc.) mit der Tonhalle zu vereinbaren.

f) Umtausch/Rücknahme

Grundsätzlich hat der Abonnent keinerlei Anspruch auf Rücknahme und Umtausch von Abonnementkarten. Möglich ist hingegen der Tausch des Konzerttages auf einen anderen Wochentag der abonnierten Serie gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 5,00 pro Person und Konzerttag.

g) Änderungen

Programm- sowie Dirigenten- und Solistenänderungen behält sich die Tonhalle vor und begründen weder ein Rückgaberecht oder Umtauschrecht einer Karte, noch begründen diese ein Kündigungsrecht des Abonnements. Dies gilt auch in Fällen der Verlegung einer Veranstaltung oder dessen Ausfall durch höhere Gewalt.

h) Weitergabe von Abonnementkarten/Änderung der Daten des Abonnenten

Die dauerhafte Übertragung des Abonnements auf Dritte muss schriftlich gegenüber der Tonhalle (Tonhalle Düsseldorf gGmbH, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf) angezeigt werden. Eine kurzfristige Weitergabe für einzelne Konzerte kann ohne Anzeige und auf eigenes Risiko erfolgen. Ebenso ist der Abonnent gehalten, Änderungen seiner persönlichen Daten (Name, Anschrift, Bankdaten etc.) der Tonhalle unverzüglich anzuzeigen und schriftlich mitzuteilen. Die gewerbsmäßige Weitergabe von Abonnements sowie das Anbieten von Abonnementkarten vor oder in der Tonhalle sind hingegen nicht gestattet.

i) Verlust von Abonnementkarten

Verliert ein Abonnent einen Abonnentenausweis, kann ihm gegen Vorlage eines Personalausweises und Entrichtung einer Ersatzkartengebühr in Höhe von EUR 2,50 ein Ersatzausweis ausgestellt werden.

13. Programmänderungen

Die Veranstalter behalten sich Programm- und Besetzungsänderungen vor.

14. Bild- und Tonaufnahmen

  • Tonbandgeräte, Film-, Foto- oder Videokameras dürfen bei der Veranstaltung nicht mitgeführt oder betrieben werden. Aufnahmen jedweder Form - auch durch Einsatz von Mobiltelefonen - sind untersagt, jeder Missbrauch wird mit den Mitteln des Straf- und Hausrechts verfolgt. Die Nichtbefolgung dieses Verbotes kann eine Strafbarkeit nach dem Urhebergesetz zur Folge haben und eine Schadensersatzpflicht auslösen (§ 97 Urhebergesetz).
  • Der Kunde/Eintrittskartenerwerber bzw. -inhaber nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen von Seiten der Tonhalle/der Veranstalter jederzeit gemacht werden können, und genehmigt dieses durch den Kauf der Eintrittskarte ausdrücklich. Er genehmigt ebenso, diese Bildaufnahmen über einen Sender oder das Internet bzw. andere moderne Kommunikationswege wahrnehmbar zu machen. Ein Anspruch des Besuchers auf Zahlung einer Vergütung besteht nicht.

15. Eintreffen nach Veranstaltungsbeginn

Trifft ein Kunde/Kartenerwerber oder Karteninhaber erst nach dem Beginn einer Veranstaltung ein, verliert er bis zur nächsten Veranstaltungspause den Zutritt zur Veranstaltung sowie das Recht auf den auf der Karte ausgewiesenen Sitzplatz.

16. Gültigkeit der Eintrittskarte

Die Eintrittskarte verliert beim Verlassen des Veranstaltungsortes nach Beendigung der Veranstaltung ihre Gültigkeit gegenüber der Tonhalle. Sofern die Karte regelmäßig am Konzerttag zur freien Hin- und Rückfahrt im VRR (Hinweise sind auf den Karten aufgedruckt) berechtigt, behält diese im Rahmen der dort geltenden Bedingungen ihre entsprechend begrenzte Gültigkeit.

17. Rollstuhlfahrer/Schwerbehinderte

Für Rollstuhlfahrer und (und Schwerbehinderte) steht eine begrenzte Anzahl an Plätzen in der Tonhalle zur Verfügung. Rollstuhlfahrer sind gehalten und verpflichtet, sich vor dem Kauf einer Eintrittskarte hinsichtlich der Platzwahl und der Erreichbarkeit auch für entsprechendes Begleitpersonal an den Verkaufsstellen beraten zu lassen. Das Mitführen von Assistenzhunden aller Art muss im Vorhinein bei der Tonhalle angemeldet werden.

18. Hausrecht

Die Geschäftsführung übt in den Räumen und Gebäuden der Tonhalle das Hausrecht aus. Zur Ausübung des Hausrechtes sind außerdem die Leitungsdienste, das Abendpersonal, das Kassenpersonal sowie alle übrigen hierzu bevollmächtigte Personen berechtigt. Ihren Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten. Besuchern der Tonhalle kann der Zutritt verweigert werden oder sie können des Hauses verwiesen werden, wenn begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass sie die Veranstaltung stören bzw. gestört haben oder das Publikum belästigen oder belästigt haben. Bei sonstigen Zuwiderhandlungen gegen diese AGB der Tonhalle behält sich die Tonhalle als Hausrechtsinhaber, vertreten durch die Geschäftsführer vor, den Karteninhaber vom Veranstaltungsort zu verweisen bzw. ein generelles Hausverbot auszusprechen. Über die Aufhebung des Hausverbotes entscheidet die Geschäftsführung.

19. Salvatorische Klauseln

Im Falle der Unwirksamkeit von Bestimmungen dieser AGB wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der AGB im Übrigen nicht berührt. Für Streitigkeiten hinsichtlich der Vermittlung von Eintrittskarten-Käufen, die über das Internetangebot, das Callcenter der Tonhalle oder der Tonhalle als Vorverkaufsstelle getätigt wurden, wird, soweit der Käufer Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts ist, Düsseldorf als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart. Es kommt allein deutsches Recht zur Anwendung. Erfüllungsort für die Zurverfügungstellung der Eintrittskarten und für die Bezahlung ist Düsseldorf.

20. Hausordnung

Neben diesen AGB gilt die in der Tonhalle einsehbare Hausordnung. Sofern Widersprüche zu dieser auftreten sollten, haben die vorliegenden AGB Vorrang.

21. Inkrafttreten

Diese AGB treten mit Wirkung zum 01.04.2019 in Kraft und ersetzen damit die bisher geltenden AGB.

 

Düsseldorf, den 12.03.2019 gez.

Die Geschäftsführung