Erfolgreiche Bilanz

Erster Jahresabschluss der Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Seit dem 1. August 2018 wird das frühere „Amt Tonhalle“ der Landeshauptstadt Düsseldorf als gemeinnützige Tonhalle GmbH geführt. Nun liegt der erste handelsrechtliche Jahresabschluss der Tonhalle Düsseldorf gGmbH vor. Die Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres in der neuen Unternehmensform sind durchweg erfreulich: Die Umsatzerlöse aus Kartenverkauf und Vermietung lagen in der Saison 2018/19 bei rund 303.000 Euro über Plan. Es fanden 306 Veranstaltungen statt, die von insgesamt 250.000 Gästen besucht wurden. Aktuell beschäftigt die Tonhalle Düsseldorf gGmbH 32 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit mehreren Jahren steigert die Tonhalle bei ihren Eigenveranstaltungen kontinuierlich die Besucher- und Abo-Zahlen, und auch die laufende Saison bildet da keine Ausnahme. Für 2019/20 wurden insgesamt 5.618 Abonnements abgeschlossen, was noch einmal eine Steigerung um rund 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet (2018/19: 5.136 Abos). Die größten Zuwächse konnte die Comedykonzertreihe „Ehring geht ins Konzert“ verzeichnen, obwohl ihr Protagonist, der Kabarettist Christian Ehring, in der aktuellen Saison ein Sabbatical eingelegt hat und seine Moderation von wechselnden Kabarettist/innen und Comedians übernommen wird. Ein Comedykonzert-Abo für die Saison 2019/20 schlossen 1.131 Personen ab – eine Steigerung von knapp 30 Prozent im Vergleich zu 2018/19 (872 Abos). Die Kammermusik-Abos legten um 15 Prozent zu (Zunahme von 463 auf 533 Abos). Und auch bei der beliebtesten Aboreihe der Tonhalle, den Sternzeichen-Konzerten mit den Düsseldorfer Symphonikern, ist noch einmal ein Plus von 4 Prozent zu verzeichnen (3.954 Abos in der Saison 2019/20, 3.801 Abos im Vorjahr). Vor allem der Symphoniekonzert-Termin am Sonntagvormittag erfreut sich deutlich wachsender Beliebtheit: Es wurden 26 Prozent mehr sogenannte 7er-Abos für die Sternzeichen am Sonntag abgeschlossen als im Jahr zuvor (Steigerung von 324 Abos in 2018/19 auf 408 Abos in der aktuellen Saison).

Auch in künstlerischer Hinsicht war die Saison 2018/19 außerordentlich erfolgreich – zu Hause in der Tonhalle ebenso wie international. Principal Conductor Adam Fischer setzte seinen Haydn-Mahler-Zyklus fort, die Düsseldorfer Symphoniker spielten unter ihrem Chefdirigenten das traditionelle Neujahrskonzert in Budapest und absolvierten Mitte Januar eine vielbeachtete Spanien-Tournee mit fünf Konzerten in Valencia, Madrid, Barcelona, Murcia und Girona. Ein weiterer Höhepunkt des Konzertjahres in der Tonhalle waren die umjubelten Aufführungen von Bernsteins „Mass“ mit den Düsseldorfer Symphonikern unter Dirigent John Neal Axelrod. Auch bei internationalen Preisverleihungen wurden die Düsseldorfer Symphoniker unter Adam Fischer bedacht: Zunächst gewann ihre Konzertaufnahme von Gustav Mahlers Symphonie Nr. 1 im April 2019 den renommierten BBC Music Magazine Award als beste Klassik-Einspielung des Jahres. Im Oktober 2019 folgte der Musikpreis „Opus Klassik 2019“ für die „Beste Sinfonische Einspielung / Musik des 19. Jahrhunderts“: Prämiert wurde die Konzertaufnahme von Mahlers 3. Symphonie, die die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Adam Fischer im November 2017 in der Tonhalle aufgenommen hatten. 

Die Geschäftsführer der Tonhalle Düsseldorf gGmbH, Michael Becker und Torger Nelson, ziehen zufrieden Bilanz: »Der Umbau dieses Amtes zu einer gGmbH ist vergleichbar mit einem Reifenwechsel bei voller Fahrt. Dass dieses Kunststück so gut gelungen ist, verdanken wir einem großartigen Team. Für uns alle ist der gleichzeitige wirtschaftliche und künstlerische Erfolg dieses Start-ups ein schöner Ansporn für unsere zukünftige Arbeit.«