Na hör’n Sie mal: Ohren auf Osteuropa

Na hör’n Sie mal: Ohren auf Osteuropa

Marita Ingenhoven
+49 (211) 91387553
Marita Ingenhoven
+49 (211) 91387553

Hier gibt es keine Standards, hier ist alles immer neu: Bei »Na hör’n Sie mal!«, der Kammermusikreihe des notabu.ensemble neue musik unter der Leitung von Mark-Andreas Schlingensiepen, mutiert der Helmut-Hentrich-Saal zur Experimentierstube. Mal still und meditativ, mal bombastisch-mitreißend – ganz nah an den Musikerinnen und Musikern erlebt das Publikum die Grenzenlosigkeit aktueller Klangsprachen. 30 Minuten vor dem Konzert in der Tonhalle gibt es in der Einführungsreihe »Spacewalk« Gelegenheit, mehr über die Komponisten sowie die Werke des Programms zu erfahren.   

Beim Konzert am 18. Mai richten Dirigent Mark-Andreas Schlingensiepen und das notabu.ensemble neue musik ihren Blick gen Osten: »Ohren auf Osteuropa« heißt das Programm mit zeitgenössischer Musik aus Bulgarien, Rumänien, Polen, Serbien und der Ukraine. Kompositionen von Simeon Pironkoff, Stefan Niculescu, Jagoda Szmytka, Milica Djordjevic oder Maxim Kolomiiets beweisen, dass die musikalische Landschaft des Ostens ebenso vielfarbig ist wie die Länder selbst. Nachbarschaft und Nebeneinander sind in der Musik kein Problem. Und das Hinhören lohnt sich allemal.

Tickets: 17 Euro, Studierende 12 Euro, Schülerinnen und Schüler 7 Euro

notabu.ensemble neue musik
Mark-Andreas SchlingensiepenDirigent
Jagoda Szmytka
Just before after
Anna Arkushina
Dreiecke für Akkordeon und Tape
Milica Djordjevic
Rdja
Simeon Pironkoff
La reproduction interdite
Stefan Niculescu
Ison I für 14 Instrumente
Mi
18.5.22
20:00
Helmut-Hentrich-Saal
Bitte beachten Sie das jeweilige Copyright der Fotos, die ausschließlich für Berichterstattung über die Tonhalle und die Düsseldorfer Symphoniker honorarfrei zu verwenden sind. Eine Nutzung in den Sozialen Medien ist nur nach Absprache gestattet. Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit persönlich an uns wenden.