Ehring geht ins Konzert

Gott empfiehlt: J.S. Bach

Christian Ehring ist zurück aus seinem einjährigen Sabbatical und tritt an, um den Tonhallen-Gästen die Politik- und Klassikverdrossenheit gleichermaßen auszutreiben. Dabei greift er zu seiner gefährlichsten Waffe: der sorgfältig geschliffenen Pointe. Tatsächlich ist Ehring derzeit der vielleicht einzige Kabarettist, dem das Kabinettstückchen gelingt, Klimakrise, Trump und Veganismus in einen abstrus-logischen Zusammenhang mit einer Mozart-Serenade zu bringen. Da ist das Publikum voll und ganz damit ausgelastet, wahlweise die Musik zu genießen oder sich ins Fäustchen zu lachen. Christian Ehring moderiert, während die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Anne Katharina Schreiber Werke von Johann Christoph Friedrich Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy spielen.

Die Geigerin Anne Katharina Schreiber ist seit 1988 Gesellschafterin des Freiburger Barockorchesters, mit dem sie auch als Konzertmeisterin und Solistin in Konzerten und auf CDs zu hören ist. Außerdem arbeitet sie regelmäßig mit Ensembles mit barockem und modernem Repertoire zusammen, wie dem ensemble recherche, der Akademie für Alte Musik, dem Kammerorchester Basel und dem Collegium Vocale Gent. Dabei spielt sie unter den Dirigenten René Jacobs, Pablo Heras-Casado, Markus Creed, Philippe Herreweghe. Ihr zweites, wichtiges musikalisches Standbein ist die Kammermusik: Seit über 20 Jahren ist Anne Katharina Schreiber Mitglied des Trio Vivente, mit dem sie ebenfalls zahlreiche CD-Aufnahmen eingespielt hat. Daneben tritt sie als gefragte Kammermusikpartnerin in unterschiedlichen Formationen mit Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras, Daniel Sepec, Roel Dieltiens und anderen auf. Anne Katharina Schreiber unterrichtet an der Hochschule für Musik in Freiburg und ist Dozentin bei der Ensemble-Akademie Freiburg.

Karten kosten 47 - 19 Euro, 50 % Ermäßigung für Auszubildende und Studierende,  Schüler*innen 7 Euro.