Orchester der Landesregierung

Symphoniekonzert

Sa 28.9.19
Im Mittelpunkt des Konzertes steht die Uraufführung eines bislang verschollen geglaubten Werkes. Entdeckt wurde es 2017 im Notenarchiv des Orchesters der Landesregierung. Die in rotes Leinen gebundene handschriftliche Partitur trägt den Titel: „Fantasie für Klavier und Orchester“, signiert von Theo Kreiten (1887-1960). Der Vater des von den Nationalsozialisten 1943 ermordeten Ausnahmepianisten Karlrobert Kreiten lebte und arbeitete als Pianist, Komponist und Dozent in Düsseldorf. 1928 war Theo Kreitens Klavierkonzert in zwei Sätzen in der Tonhalle durch die Düsseldorfer Symphoniker uraufgeführt worden. Kreiten selbst spielte den Solopart. Danach überarbeitete er das Konzert. Er strich den ersten Satz und komponierte aus Motiven des zweiten Satzes die erst jetzt entdeckte „Fantasie für Klavier und Orchester“. Der Solist Philipp Scheucher ist Gewinner des Karlrobert-Kreiten Wettbewerbes der Hochschule für Musik und Tanz Köln, der alljährlich im Januar ausgetragen wird.


Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.
Philipp ScheucherKlavier
Christian LudwigDirigent
Theo Kreiten
Fantasie für Klavier und Orchester
Peter I. Tschaikowsky
Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64
  • Komet –
    Das Programm unserer Gastveranstalter
  • 20:00 Konzertbeginn
  • Mendelssohn-Saal
  • Veranstalter: Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.