Who am I?

Poetry Slam mit Improvisationen und Werken für Violine

Sa 8.6.19
Gedichte? Heutzutage kaum noch der Rede wert. Stattdessen sind Poetry Slamer in aller Munde. Unter ihnen Slampoetin Josefine Berkholz aus Berlin. Zu ihr in die Lehre sind Schüler*innen der Klassenstufe 11 des Marie-Curie-Gymnasiums gegangen. Ihre selbst kreierten Verse zum Thema "Who am I" können sich sehen - oder vielmehr hören lassen. Dafür sorgt die Geigerin Noelle-Anne Darbellay, die zu ihrem virtuosen Violinspiel singt und rezitiert - eine Idealbesetzung! Als Komponist konnte sie ihren Vater, Jean-Luc Darbellay, gewinnen, der das Mash-up der Worte in ein Konglomerat aus Klängen gefasst hat. Der Uraufführung an die Seite stellt Noelle-Anne Darbellay weitere Kompositionen für Violine Solo sowie Stücke für singende bzw. rezitierende Geigerin von Xenakis, Aperghis, Wyttenbach und Tessier.
Noëlle-Anne DarbellayVioline & Stimme
Josefine Berkholzpoetry slam artist
Schülerinnen und Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums DüsseldorfKlanginstallationen
Jean-Luc Darbellay
Incident Room für rezitierende Geigerin
Iannis Xenakis
Mikka
Iannis Xenakis
Mikka S
Georges Aperghis
I.X. - Hommage an Iannis Xenakis für Violine solo
Jürg Wyttenbach
Harmonie mit schräger Dämpfung
Roger Tessier
Echo ex-Echo V für Violine solo
Jean-Luc Darbellay
Oben ist unten
  • Schönes Wochenende –
    Neue Musik im Schumannfest
  • 19:00 Konzertbeginn
  • Rotunde/Foyer
  • Prolog zu "Four Women from Shakespeare" um 21:00 Uhr