Four Women from Shakespeare

Sa 8.6.19
In »Four Women from Shakespeare« blickt Manfred Trojahn auf das Frauenbild des englischen Großdichters, der Lust und Last der Geschlechterrollen wie kein zweiter auf die Bühne gebracht hat. Auch eine Hommage an den Komponisten, der als Professor für Komposition an der Robert Schumann Hochschule die Düsseldorfer Komponistenszene lange Zeit geprägt hat und in 2019 70 Jahre alt wird. Mit einem neuen Werk der Engländerin Charlotte Bray, das
sich mit der Architektur der Tonhalle auseinandersetzt, kommt bereits die fünfte Uraufführung im diesjährigen Festival zu Gehör. Und das allerletzte Stück ist das epochale Vermächtnis eines der größten Klangzauberers der jüngeren Musikgeschichte: Gerard Griseys »Quatre chants pour franchir le seuil« – Vier Gesänge, um die Schwelle zu überschreiten.
Juliane BanseSopran
Marisol MontalvoSopran
notabu.ensemble neue musik
Spectra Ensemble
Mark-Andreas SchlingensiepenDirigent
Filip RathéDirigent
Manfred Trojahn
Four Women from Shakespeare
Charlotte Bray
Red Swans Floating (Auftragswerk der Tonhalle Düsseldorf)
Gérard Grisey
"Quatre chants pour franchir le seuil"
  • Schönes Wochenende –
    Neue Musik im Schumannfest
  • 21:00 Konzertbeginn
  • Mendelssohn-Saal
  • Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
  • Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW und der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf

    Eintritt zum vorherigen Konzert "Who am I?" um 19:00 Uhr frei!