Wird verschoben: "Flügel, schwebend"

Supernova

Mo 9.11.20
Sie haben es bereits gehört und gelesen: Ab dem 2. November dürfen die deutschen Konzerthäuser erstmal keine Veranstaltungen anbieten. Dies betrifft leider auch dieses Konzert. Gerade in diesen schwierigen Zeiten müssen wir zusammenhalten. Wir wissen, wie gut Konzertbesuche und das Erleben von Musik tun können und bedauern die Absage der Konzerte sehr. Wir bitten Sie herzlich um Verständnis für die anstehenden Änderungen. Bitte bleiben Sie gesund!
Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 war der Höhepunkt der von den Nationalsozialisten angezettelten "Novemberpogrome" - ein bis dahin beispielloser Gewaltausbruch gegen jüdische Menschen. In dieser Nacht verloren tausende Jüdinnen und Juden ihre Existenzgrundlage, Synagogen gingen in Flammen auf und hunderte jüdische Bürger wurden von Schlägerbanden der SA und SS ermordet oder in den Tod getrieben. Auffällig war die demonstrative Zerstörung vieler Musikinstrumente: Geigen, Akkordeons und immer wieder Klaviere wurden aus den Fenstern auf die Straßen geworfen, um neben den Menschen auch ihre Kultur symbolischöffentlich zu vernichten. „Flügel, schwebend“ ist eine Komposition für kammermusikalisches Quartett, die den Moment vor der Zerstörung musikalisch aus der Vergangenheit ins Heute retten will – uraufgeführt von Solistinnen und Solisten der Düsseldorfer Symphoniker.
Christoph SchneiderKlarinette
Egor GrechishnikovVioline
Nikolaus TriebVioloncello
Alina BercuKlavier
Bojan Vuletic
"Flügel, schwebend"

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

  • Supernova –
    Neue und neueste Musik
  • 20:00 Konzertbeginn
  • Mendelssohn-Saal
  • Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
  • Aufgrund der Coronakrise muss diese Veranstaltung leider verschoben werden. Alle gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. Wir freuen uns auf Sie!